In den letzten Monaten wurde die bestehende Flutlichtanlage des SC Egling modernisiert. Die bestehende Anlage war noch mit Quecksilberdampflampen ausgestattet und verursachte regelmäßig Ausfälle.

 

Aus diesem Grund entschied sich der SCE für eine Umrüstung auf eine moderne und energieeffiziente LED-Anlage.

von links: Markus Ruile (2. Vorstand), Stefan Gollinger (1. Vorstand), Ferdinand Holzer (Bürgermeister Gemeinde Egling) Thomas Wild (Abteilungsleiter Fußball), Christian Greißl (Vorstand Raiffeisenbank Nordkreis Landsberg e.G.)

 

Nach dem Einreichen der Fördermittelanträge und erfolgreicher Abstimmung mit der Gemeinde Egling, erhielt die Firma Hudson den Zuschlag für die Umsetzung. Die Elektroarbeiten wurden von der Firma Weiß Elektrotechnik aus Schmiechen durchgeführt.

Im Frühjahr 2019 starteten dann die ersten vorbereitenden Maßnahmen auf dem Gelände, ehe im Sommer die finale Umsetzung mit der Demontage der alten Anlage und dem Aufbau der neuen Masten und Strahler erfolgte.

Neben einer erheblich besseren Ausleuchtung des Trainings- und des Nebenplatzes kann durch die neue Anlage eine erhebliche Stromersparnis für den Verein erzielt werden. Die Berechnungen gehen von einer 72 prozentigen Minderung aus.

Auch die voraussichtliche CO2 Ersparnis von 186 Tonnen über die nächsten 20 Jahre entlasten die Umwelt deutlich. Damit unterstreicht der Verein deutlich, wie wichtig er dieses Thema und die gesellschaftliche Verantwortung nimmt.

 

Ein besonderer Dank gilt allen Helfern, die über 400 ehrenamtliche Arbeitsstunden erbracht haben. Des Weiterenbedanken wir uns für die finanzielle oder tatkräftige Unterstützung der Raiffeisenbank Egling, der Sparkasse Landsberg-Dießen, der Gemeinde Egling, der Fa. Erdarbeiten Tallafuß, der Firma Autokran Dietrich und der Firma Müller und Mayr.